Home » Allgemein » Hintergrund » Prominente Unterstützung für Fintech-Start-up Cashlink

Prominente Unterstützung für Fintech-Start-up Cashlink

Mit der Unterstützung des „Die-Höhle-der-Löwen“-Investors Carsten Maschmeyer will sich die KIT-Gründung Cashlink am Markt etablieren.

Dienstleister, die sich auf den Geldtransfer zwischen Privatpersonen spezialisiert haben – sogenannte Peer-to-Peer-Paymentlösungen – beißen sich am deutschen Markt bislang die Zähne aus. Anbieter wie Lendstar oder Cringle sind seit Jahren in diesem Bereich aktiv, können sich aber nur bedingt gegen den mächtigen Konkurrenten PayPal behaupten. Das Berliner Start-up Cookies musste nach anfänglich positiven Prognosen 2016 sogar Insolvenz anmelden. Anders bei Cashlink

Das Gründerteam von Cashlink: Lars Olsson, Jonas Haag, Michael Duttlinger und Niklas Baumstark (von links)

Das Gründerteam von Cashlink: Lars Olsson, Jonas Haag, Michael Duttlinger und Niklas Baumstark (von links), Quelle: Cashlink

Umso bemerkenswerter, dass Carsten Maschmeyer, bekannt aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“, mit seinem Fonds „seed + speed“ nun in die KITGründung Cashlink eingestiegen ist. Zusammen mit zwei Business Angels investierte er einen mittleren sechsstelligen Betrag. Das Interesse der Investoren ist primär der einfachen Handhabung des Systems zu verdanken. Ein Cashlink ist in diesem Fall ein Zahlungslink, der es ermöglicht, Geld per Lastschrift zu senden oder zu empfangen. Eine schnelle und kostenlose Möglichkeit, um beispielsweise ausgelegtes Geld von Freunden zurückzuerhalten. Während sich Nutzer anderer Anbieter für einen Bezahlvorgang registrieren oder eine App herunterladen müssen, entfallen die Hürden bei Cashlink. Darüber hinaus garantieren modernste Bankensicherheitsstandards einen hohen Schutz der Daten. Als Mitglieder verschiedener Gremien am KIT standen die Gründer in der Vergangenheit des Öfteren vor der Herausforderung, Geld von einer großen Gruppe einsammeln zu müssen. Die Idee einer Software, die den reibungslosen Zahlungsverkehr ermöglicht, war geboren und wurde bis zum Produktstart im Februar 2017 gemeinsam mit der solarisBank weiterentwickelt.

Für die Zukunft plant das Unternehmen einen Premium-Service. Gegen eine geringe Gebühr können beispielsweise Online-Shops den Service von Cashlink auch kommerziell nutzen. Damit bildet Cashlink eine echte Konkurrenz zu PayPal, Sofortkaufen und anderen Online-Bezahlservices.

Kontakt
Michael Duttlinger
CASHLINK Payments GmbH
Deutsche Börse FinTech Hub
info@cashlink.io
www.cashlink.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>