Home » Gründer des Monats » Gründer des Monats Oktober: Usertimes

Gründer des Monats Oktober: Usertimes

Schriftlogo_usertimes

Unsere Gründer des Monats Oktober sind von Usertimes. Das junge Start-up bietet schnelle, prozessintegrierte Usability und UX-Tests an. Sie sind der Überzeugung, dass User in die Entwicklung mit einbezogen werden sollten. Damit möchte das Start-up sicherstellen, dass das Endprodukt auch für echte Kunden nutzbar ist. Um das auch unter Zeitdruck realisieren zu können nutzt Usertimes sog. Remote-Tests, an denen die Teilnehmer online, von zuhause aus teilnehmen. Zentrum der Leistungen ist eine interaktive Plattform, welche hilft, Erkenntnisse verschiedener Tests zu speichern, auszuwerten und zu vernetzen. Wir haben die Gründer im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

IMG_0285

 

Wofür steht Ihr Unternehmen?
Usertimes hilft Entwicklern (digitaler) Produkte, vorhandenes Wissen über die Nutzergruppe einfach und effizient in den Entwicklungsprozess einfließen zu lassen. Die Arbeit mit vorhandenen Daten und die Kommunikation von Ergebnissen läuft oft viel umständlicher ab, als sie müsste. So gehen wichtige Erkenntnisse zu oft in langen Reports oder unübersichtlichen Archiven verloren. Wir entwickeln eine interaktive Plattform, welche hilft, Erkenntnisse verschiedener Tests kollaborativ zu speichern, auszuwerten und zu vernetzen. Langfristig ist das Ziel, zusätzlich technische Assistenz bei der Auswertung der Daten anzubieten, welche repetitive Hintergrundprozesse übernimmt. So können wir Teams in Zukunft Kosten bei der Kommunikation sowie unnötige Doppelarbeit ersparen und für eine verbesserte Usability und UX des Endprodukts sorgen.

Wo und wie kam Ihnen die zündende Idee zur Gründung?
Um Websites, Apps usw. mit Problemen in der Usability oder UX zu finden muss man sich nicht besonders anstrengen. Gerade als Endkunde trifft man diese im Internet häufig an. Im Rahmen unserer Arbeit konnten wir einen guten Einblick in die Gründe hierfür bekommen. Auf Basis unserer Hintergründe im Team (eine Mischung aus Informatik, UX, Mensch-Maschine-Interaktion und Marktforschung) ist uns eine vielschichtige Sicht auf das Problem und die Lösungsansätze möglich. So haben wir uns zum Ziel gesetzt, unseren Beitrag zur Verbesserung des Entwicklungsprozesses digitaler Produkte für die verbesserte Nutzbarkeit zu leisten.

Wie hat sich Ihr Gründungsteam zusammengefunden?
Unser Team hat sich nach und nach bei einer vorangegangenen Gründung zusammengefunden und hat sich im Rahmen der Anschlussgründung als Gründungsteam geformt. Ursprünglich war dort Timo einer der Gründer, etwas später kamen Jonas und Dominic dazu und letztes Jahr dann Anne. Wir legen viel Wert auf ein gutes Arbeitsklima und Offenheit. Das sehen wir darin bestätigt, dass unsere Mitarbeiter im Anschluss an ein Praktikum Interesse haben, übernommen zu werden oder später für Abschlussarbeiten zurückkommen.

Worin sehen Sie die Vorteile, Ihr eigener Chef zu sein?
Unabhängig davon wer „Chef“ ist besteht in unserem Startup ein sehr großes Gestaltungspotential. Wir sind alle keine kleinen Zahnräder in einem ansonsten fremdbestimmten Getriebe, sondern jeder einzelne Mitarbeiter trägt wesentlich zum Erfolg der Firma bei. Das ist ein sehr gutes Gefühl.

Welche Eigenschaft sollte man aus Ihrer Sicht als Gründer mitbringen?
Als Gründer muss man – zumindest am Anfang – eigentlich alles selber machen und bewegt sich viel am Rande der Grenzen des bisherigen Tätigkeitsspektrums. Genau das ist einer der größten Reize am Gründen. Die täglich anfallenden Aufgaben sind unglaublich vielfältig und eigentlich lernt man jeden Tag etwas dazu. Auch, dass man das Arbeitsklima und den Arbeitsalltag entsprechend der eigenen Vorstellungen gestalten kann ist ein großer Vorteil.

Wo sehen Sie die Hürden auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmen? Wo haben Sie sich Unterstützung geholt?
Definitiv die größten Hürden sind die Rückschläge und Dürreperioden, auf die man (nicht nur) in den frühen Unternehmensphasen stößt. Diese können die Motivation gefährlich nahe Richtung “Aufgeben” drücken. Hier ist es wichtig, ein Netzwerk zu haben, das einen an dieser Stelle mit Rat, Tat und nicht zuletzt Zuspruch unterstützt. Wir konnten z.B. als Teil des CyberLab Programms des Cyberforums viel Unterstützung wahrnehmen und weiter vorangehen.

Weitere Hürden des täglichen Handelns treten vor allem dann auf, wenn das eigene Wissen und die Erfahrung für eine Aufgabe fachlich nicht ausreichend sind. In der frühen Phase ist dies besonders häufig in den Bereichen Finanzen und Recht der Fall, wo zu wenige Erfahrungswerte vorhanden sind und die Komplexität von rechtlichen Sachverhalten noch ergründet werden muss. Dankenswerterweise sind hier andere Gründer schon etwas weiter und helfen durch ihre Erfahrungen. Auch Rechtsanwälte sind bei Gründungsvorhaben in den ersten Beratungen sehr entgegenkommend und hilfsbereit.

Besonders große Unterstützung bei der Bewältigung von Hürden beim Unternehmensaufbau erhalten wir von unserem persönlichen Netzwerk aus Unternehmern und Beratern. Mit diesen können wir vor allem die anstehenden strategischen Entscheidungen ansprechen und bekommen viel wohl überlegtes und verargumentiertes Feedback, welches wir nutzen können.

Wie sind Sie in der Gründungsphase mit dem höheren Arbeitsaufwand umgegangen?
Der Großteil des Teams hatte schon vor der Gründung von Usertimes Gründungserfahrung. Deshalb waren wir ein Stück weit auf die anfallenden Aufgaben vorbereitet. Ansonsten verteilen wir alle Aufgaben klar und halten regelmäßig Rücksprache darüber, was geschafft wurde und was als nächstes wichtig ist. Zudem haben wir gelernt, das Team früh zu erweitern, um Einzelne zu entlasten und insgesamt mehr leisten zu können.

Haben Sie Tipps für andere junge Unternehmensgründer?
Wir halten eine offene und ehrliche Kommunikation nach außen und natürlich insbesondere innerhalb des Teams für extrem wichtig. Im Endeffekt kann man ja nur Probleme lösen, von denen man auch weiß. Außerdem sollte man ein gesundes Mittel zwischen dem Festhalten an der eigenen Idee und externem Input finden. Während Offenheit für Anregungen Anderer oft neue, interessante Möglichkeiten aufzeigt, ist es auch nicht sinnvoll, sich komplett zu verbiegen und das Ziel aus den Augen zu verlieren.

 

Unternehmen: Usertimes Solutions GmbH
Gründer: Jonas Fuchs, Timo Schneider, Dominic Staub
Gründung: 2018
Homepage: https://usertimes.de/
E-Mail-Kontakt: hello@usertimes.de

Branche: Softwarte & Informationstechnologie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>