Home » Gründer des Monats » Gründer des Monats September: OPASCA GmbH

Gründer des Monats September: OPASCA GmbH

OPASCA Logo_180Das Unternehmen OPASCA hat sich auf die Entwicklung intelligenter, sensorbasierter Systeme und Lösungen zur Umwelterfassung spezialisiert. Auf Basis eines vielfältigen und flexiblen Plattformkonzepts werden kundenspezifische Lösungen in den Bereichen der Personen- und Objektdetektion für verschiedenste Anwendungsszenarien realisiert. Die Technologie findet primär im Bereich der Strahlentherapie Verwendung. Im Vordergrund stehen dabei das Wohlbefinden der Patienten und die Unterstützung des Fachpersonals. Wir haben das Team von OPASCA im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Gründerteam von OPASCA: Dr. Timo Machmer, Steffen Liebscher und Dr. Alexej Swerdlow

Gründerteam von OPASCA: Dr. Timo Machmer, Steffen Liebscher und Dr. Alexej Swerdlow

Wofür steht Ihr Unternehmen?

Intelligente Umgebungen, hochmoderne Technologie und eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung!

Die generelle Geschäftsidee von OPASCA sind die Entwicklung und der Vertrieb von neuartigen, ganzheitlichen Plattformlösungen zur Generierung von qualifiziertem Wissen über Vorgänge in nahezu beliebig komplexen Umgebungen. Auf Basis hochleistungsfähiger, multisensorieller Erfassung und maschineller Echtzeit-Datenauswertung werden hochkomplexe Vorgänge der realen Welt in wenigen Augenblicken in eine virtuelle Maschinenwelt überführt, um beispielsweise in kritischen Situationen eine Entscheidung treffen zu können, die manchmal über Leben und Tod entscheiden kann.

OPASCA‘s einzigartiges Know-how der sensorbasierten Umwelterfassung findet heute primär in Therapieeinrichtungen zur Behandlung mit ionisierender Strahlung Anwendung. Das Unternehmen hat sich der Herausforderung angenommen, für die Behandlung von an Krebs erkrankten Patienten und anderen durch ionisierende Strahlung therapierbaren Erkrankten ein sicheres und angenehmes Behandlungsambiente zu schaffen, das gleichzeitig eine zielgerichtete Unterstützung des Fachpersonals gewährleistet. Das OPASCA Smart-EnvironmentRT adressiert speziell die besonderen Anforderungen des strahlentherapeutischen Betriebsalltags an die (Patienten-)Sicherheit, das Workflow-Management und die patientenzentrierten Behandlungsprozesse – die eigentliche Technik tritt dabei in den Hintergrund, während der Nutzen für den Anwender stets im Vordergrund steht.

Wo und wie kam Ihnen die zündende Idee zur Gründung?

Die initiale Idee zur Gründung eines eigenen Unternehmens entstand während der Promotionszeit von Herrn Dr.-Ing. Timo Machmer und Herrn Dr.-Ing. Alexej Swerdlow am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Dabei war es den Gründern von Anfang an wichtig, die Entwicklung einer hochinnovativen Technologie nahtlos mit der Entwicklung eines marktorientierten Produkts zu verbinden. Der heutige Unternehmenserfolg beruht auf frühzeitiger Schaffung und eigenständiger Bearbeitung eines komplett neuen Marktes für ein hochinnovatives Produkt mit hoher Wertschöpfung sowie kontinuierlicher, wertorientierter Weiterentwicklung auf Basis einer stets partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Anwender.

Wie hat sich Ihr Gründungsteam zusammengefunden?

Die Wege der OPASCA-Gründer kreuzten sich bereits in frühen Jahren: Dr. Alexej Swerdlow und Dr. Timo Machmer lernten sich während ihrer Schulzeit kennen. Gemeinsam bewältigten sie das Abitur und das Studium der technischen Informatik an der Universität Mannheim. Zuletzt verschlug es beide an das KIT, wo sie im Rahmen des Sonderforschungsbereichs einem humanoiden Roboter das Hören und Sehen ermöglichten. Steffen Liebscher, ein langjähriger Freund der beiden, stieß während seiner Diplomarbeit zu den jungen Gründern hinzu und komplettierte das Gründerteam. Das Trio bildet seither die Geschäftsleitung der OPASCA GmbH.

Worin sehen Sie die Vorteile, Ihr eigener Chef zu sein?

Seit der Gründung sind wir motiviert, ein langfristig bestehendes Hightech-Unternehmen – dessen Produktion und insbesondere Entwicklung fest mit dem Wirtschaftsstandort Deutschland verankert sind – aufzubauen, dieses nachhaltig als Technologie- und Marktführer zu etablieren und zu führen. Neue Maßstäbe durch das Verlassen von vorgegebenen Pfaden zu setzen, um neue Wege zu beschreiten, sind ein zentraler Aspekt des eigenen Chef-Daseins und eine wesentliche Möglichkeit, den in uns steckenden Gründerpersönlichkeiten die dauerhafte Entfaltung zu ermöglichen.

Welche Eigenschaft sollte man aus Ihrer Sicht als Gründer mitbringen?

Überzeugungskraft, Durchhaltevermögen und die Bereitschaft, sich stetig weiterzuentwickeln! Sowohl das Produkt als auch die Firma müssen am Markt überzeugen, um nicht nur einen erfolgreichen Start zu schaffen, sondern auch lange erfolgreich zu sein. Sich seinem Produkt und der Gründung sicher zu sein, überzeugt auch Andere und schafft eine Vertrauensbasis, auf die man stets erfolgreich aufbauen kann. Eine gesunde Risikobereitschaft und die Offenheit, mit den täglichen Herausforderungen zu wachsen, sind grundlegende Faktoren, die beste Voraussetzungen für langfristigen Erfolg der eigenen Unternehmung darstellen.

Wo sehen Sie die Hürden auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmen? Wo haben Sie sich Unterstützung geholt?

In der Vorgründungsphase haben der Austausch mit verschiedenen Kompetenzträgern aus dem Umfeld der Existenzgründung sowie die Bewilligung des EXIST-Gründerstipendiums wesentlich zur erfolgreichen Gründung des Unternehmens beigetragen. Die beiden Hauptschwerpunkte in der Wachstumsphase eines jungen Unternehmens sehen wir im ausreichenden Zufluss von liquiden Mitteln zum richtigen Zeitpunkt und in der langfristigen Bindung von qualifizierten Kollegen, die das Unternehmenswachstum gemeinsam mit den Gründern gestalten und tragen. Eine frühzeitige und strategisch ausgerichtete Geschäftsplanung ist dabei unsere wesentliche Grundlage, sowohl für interne Entscheidungen als auch für den Austausch mit erfahrenen Partnern, welche OPASCA auf dem Weg in die Zukunft begleiten.

Wie sind Sie in der Gründungsphase mit dem höheren Arbeitsaufwand umgegangen?

Aufgrund einer äußerst vertrauensvollen Arbeit zwischen den drei Gründern von Anfang an konnten vielfältige Aufgaben gemeinsam angegangen und bedarfsorientiert untereinander aufgeteilt werden.

Haben Sie Tipps für andere junge Unternehmensgründer?

Wir sind der festen Überzeugung, dass ein besonderes Know-how mit das Ausschlaggebende für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist. Denn erst mit einem marktorientierten Alleinstellungsmerkmal entsteht der monetäre Wert einer Unternehmung. Viele Existenzgründungen scheitern häufig genau daran: ihnen fehlt entweder das fachliche Alleinstellungsmerkmal oder das fachliche Alleinstellungsmerkmal ist das Einzige, worauf die Unternehmensgründung basiert. Doch ein eigenes Unternehmen mit langfristiger Perspektive ist viel mehr als nur eine brillante Idee…

Kurzübersicht:

  • Gründer: Dr. Alexej Swerdlow, Dr. Timo Machmer, Steffen Liebscher
  • Gründung: 2011
  • Homepage: www.opasca.com
  • Kontakt: kontakt@opasca.com
  • Branche: Software & Informationstechnologie

Die OPASCA GmbH ist ein Beispiel dafür, wie Gründungsinteressierte von den Unterstützungsangeboten und der Beratung unserer Gründercoaches bei der Antragsstellung von Fördergeldern profitieren können. Hast auch du Interesse an der Umsetzung deiner Idee? Dann sprich uns an und vereinbare einen Kennenlerntermin mit uns.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>