Home » Erfolge » Hintergrund » Highlights 2017 der Gründerschmiede des KIT

Highlights 2017 der Gründerschmiede des KIT

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns und ein hoffentlich entspanntes Weihnachtsfest vor uns. Zeit, um die zurückliegenden Monate zu reflektieren und sich zu fragen, waren die Monate erfolgreich, wo muss ich noch besser werden, was habe ich gelernt und worauf kann ich anstoßen. Auch die Gründerschmiede des KIT blickt auf ein bewegtes Jahr 2017 zurück – wir wollen gemeinsam mit dir unsere Highlights des Jahres Revue passieren lassen.

MOMENTE 2017

Relaunch des Gründergrillens am CIE

Relaunch_GGDas beliebte Gründergrillen meldete sich im Sommer nach einer Kreativpause mit neuem Konzept und zwei neuen Teammitgliedern erfolgreich zurück. Was ist seitdem neu: das CIE organisiert das Event stets federführend und der jeweilige Hosting-Partner gestaltet den Abend inhaltlich. Verschiedene Möglichkeiten bieten hier das Vorprogramm von 18 bis 19 Uhr oder Formate wie die Start-up-Ecke und der Talent-Wall während des Grillens ab 20 Uhr.

Neu im Team!

Neu im TeamDas Team der Gründerschmiede am KIT hat 2017 Verstärkung bekommen. Maximilian Isensee ist für euch die erste Anlaufstelle am Center for Interdisciplinary Entrepreneurship (CIE). Neben der Beratung von Studierenden macht er die Eventorganisation z.B. für das Gründergrillen oder ist mit der Community Arbeit der Start-up Szene beschäftigt. Daniela Musial-Lemberg ist für die Gründerkommunikation zuständig und betreut die Kommunikationskanäle der Gründerschmiede wie z.B. unseren Newsletter oder die Website.

Gründergrillen mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer

GG_BauerDas 86. Gründergrillen hatte im Oktober als Ehrengast Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. Sie stand höchst persönlich mit Vizepräsident Prof. Dr. Thomas Hirth am Grill und versorgte Gründungsinteressierte und Gründerteams mit Würstchen im Brötchen. Zuvor hatte sie die über 140 Gäste im Foyer des Gerthsen-Hörsaals am Campus Süd begrüßt und gespannt den Pitches der Teams understand.ai, SciMo und vanory verfolgt. Beim Rundgang durch die Ausstellung der sieben Gründerteams (siehe oben und Eyezag, Fluffy Fairy Games, Selfbits und Melody Scanner) zeigte sich Theresia Bauer sichtlich begeistert vom vielseitigen Ideenreichtum am KIT und nahm sich viel Zeit.

ZEISS investiert 30 Millionen Euro für Innovationshub am KIT

ZEISSDas KIT und das Unternehmen ZEISS unterstreichen ihre strategische Partnerschaft und planen ein gemeinsam gesetztes Innovationsgebäude direkt auf dem Campus Nord. Auf den 12.000 Quadratmeter gibt es auch Raum für Ausgründungen aus dem KIT, die hier eine langfristige Perspektive am Standort erhalten. Die Nanoscribe GmbH, eine seit 2007 bestehende erfolgreiche Ausgründung aus dem KIT, an der ZEISS beteiligt ist, wird einer der neuen Mieter im ZEISS Innovation Hub sein.

Sven Schmidt-Rohr in Wirtschaftsrat berufen

Schmidt-rohr__svenDer Gründer des Karlsruher Start-ups ArtiMinds Robotics GmbH Sven Schmidt-Rohr kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Er wurde nicht nur zum wiederholten Male unter die “Top 40 unter 40 – Unternehmer” gewählt, sondern auch von Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann als mit Abstand jüngstes Mitglied und einziger Start-upler in seinen Wirtschaftsrat berufen. Herzlichen Glückwunsch!

 

ERFOLGE 2017

Teams des KIT erfolgreich beim Science4Life Venture Cup

Gosilico_Team_176x200Die am KIT verwurzelten Spin-offs Aquarray und GoSilico zählen zu den Gewinnern der Konzeptphase des Science4Life Venture Cups 2017. Das Team von Aquarray konnte mit seinem flexiblen und miniaturisierten Hochdurchsatz-Screening für Labore punkten. GoSilico überzeugte mit einer Technologie, die teure und zeitaufwendige Laborexperimente bei der Zulassung biopharmazeutischer Wirkstoffe beinahe vollständig durch Computersimulationen ersetzen kann.

memetis gewinnt Landesfinale des Elevator Pitch BW

memetis_174x197pxIn nur drei Minuten mussten Gründer im Landesfinale des Elevator Pitch BW in Stuttgart im Juni die Fachjury und rund 200 Zuhörern von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Die Teams wurden von der Jury anhand der Kriterien Geschäftsmodell und Präsentation bewertet. Als Siegerteam wurde am Ende das KIT-Spin-off memetis gekürt. memetis entwickelt, fertigt und vertreibt folienbasierte Miniatur-Aktoren aus einer Formgedächtnislegierung.

amcure erhält weitere Förderung von 1,75 Mio. Euro

amcure500x500Das Spin-off amcure GmbH des KIT erhält eine Investition in Millionenhöhe durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Dieser Zuschuss unterstützt das Team dabei den Produktkandidaten AMC303, der derzeit in der klinischen Entwicklung ist, weiter voran zu bringen. amcure freut sich über die finanzielle Förderung und sieht sich damit in der Wirksamkeit von AMC3030 für die Behandlung von metastasierenden Tumorarten bestätigt.

KIT Spin-off INERATEC entwickelt e-fuels-Pilotanlage für Audi

INERATEC_174x197Die Ausgründung INERATEC GmbH aus dem KIT ist auf Erfolgskurs. Sie sind gemeinsam mit der Energiedienst Holding AG Partner der Audi AG, um gemeinsam dessen e-fuels-Strategie voranzutreiben. Zusammen planen sie eine neue Pilotanlage zur Produktion von e-diesel in Laufenburg im Schweizer Kanton Aargau. Die dafür notwendige Energie aus erneuerbaren Quellen kommt dabei erstmals aus Wasserkraft. Die geplante Anlage hat eine Kapazität von rund 400.000 Litern pro Jahr.  INERATEC entwickelt einzigartige Power-to-X und Gas-to-X Containeranlagen, die z.B. für die kompakte und dezentrale Erzeugung flüssiger synthetischer Kraftstoffe und Wachse aus kleinen und mittleren Gasquellen dienen.

Fluffy Fairy Games auf Erfolgskurs

FFG_TeamDas Karlsruher Start-up Fluffy Fairy Games, mit seinem Ursprung am KIT, gehört zu den am schnellsten wachsenden Technologie-Start-ups. Mit dem neuen Jahr verlegt es seine Zentrale in die Hauptstadt und eröffnet im Januar sein Büro in Berlin. Binnen weniger Monate wurde aus einer Studenten-WG die Fluffy Fairy Games GmbH mit 35 Mitarbeitern. Das Besondere daran, das Unternehmen ist komplett eigenfinanziert, ohne Geld von Investoren, Sparkassen oder aus Fördertöpfen. Dieses Märchen ist auch nur deshalb möglich, weil es zwei App Stores und Millionen von Smartphone-Nutzern gibt. Euch einen guten Start in Berlin!

FÖRDERUNGEN 2017

Bildmotiv_MuenzeUnsere Gründerteams waren fleißig und das wurde auch belohnt. Insgesamt sechs neue EXIST Gründerstipendien gab es dieses Jahr für Smartivate, Nesto, BestFit, Zana, SciMo und l4Light und drei neue EXIST Forschungstransfer Förderungen für memetis, vasQlab, Aquarray. µyPrint erhält die Helmholtz Enterprise Förderung und smark, renumics und SciMo werden über die Jungen Innovatoren bezuschusst.

Das gesamte Team der KIT-Gründerschmiede möchte sich bei allen Gründungswilligen, Freunden sowie Unterstützern für die erfolgreiche Zusammenarbeit 2017 bedanken. Wir wünschen allen fröhliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. Wir freuen uns auf ein neues Jahr voller kreativer Ideen, vieler neuer Kontakte und weiterer Erfolge!

Gruppenbild2017_120dpi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>