Home » Veranstaltungen » KIT-Gründergeist auf der CeBIT 2016

KIT-Gründergeist auf der CeBIT 2016

Auch 2016 fand die CeBIT in Hannover unter großer Beteiligung des KIT statt. Unter dem Motto „Discover d!conomy – Die digitale Transformation ist da!“ wurde in diesem Jahr der Frage nachgegangen, wie digitale Technologien in Zukunft Prozesse in der Wirtschaft und im Alltag erleichtern können. Im Mittelpunkt standen dabei die Themenfelder „Big Data“, „Cloud“, „Internet of Things“, „Mobile“, „Industrie 4.0“ und „Arbeitswelt 4.0“.

Dass das KIT sowohl in der Forschung als auch beim Transfer von Know-how in Wirtschaft und Gesellschaft ganz vorne mit dabei ist, wurde insbesondere durch die zahlreichen Ausgründungsprojekte sehr deutlich. Insgesamt nutzten elf aktuelle Gründerteams des KIT und ein Team des FZI die Chance, ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum zu präsentieren und mit Besuchern über die Lösung aktueller Herausforderungen zu diskutieren.

KIT Vizepräsident Prof. Dr. Thomas Hirth, KIT Gründerberater Dr. Rolf Blattner, Prof. Dr. Ralf Reussner (KIT/FZI), Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerpräsident Stephan Weil, Dr. Christoph Amma von „Kinemic“ (v. l. n. r.)

KIT Vizepräsident Prof. Dr. Thomas Hirth, KIT Gründerberater Dr. Rolf Blattner, Prof. Dr. Ralf Reussner (KIT/FZI), Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerpräsident Stephan Weil, Dr. Christoph Amma von „Kinemic“ (v. l. n. r.)
- Foto: Patrick Langer, KIT

Auf dem Messestand des KIT präsentierten sich eine Woche lang die Teams von „Kinemic“ und „emmtrix Technologies“, beide derzeit gefördert mit dem „EXIST-Forschungstransfer“. Ein Highlight war sicherlich der Besuch von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die sich im Rahmen ihres Messerundgangs die Gestensteuerungssoftware von „Kinemic“ erklären ließ.

Acht weitere Ausgründungen des KIT präsentierten ihre Technologien am Stand der Helmholtz-Gemeinschaft. Vertreter von „otego“, gefördert über den „EXIST-Forschungstransfer“, „robodev“, „Aquaplot“, „Eyezag“ und „Selfbits“, alle gefördert über das „EXIST-Gründerstipendium“ sowie die Teams von „cashlink“, „Silicon Surfer“ und „Key Point Visual Management“ waren jeweils für einen Tag auf dem Stand als Aussteller aktiv.

Dr. Andreas Bihlmaier, Dr. Jens Liedke und Dr. Julien Mintenbeck vom Team „robodev“ auf dem Stand der Helmholtz-Gemeinschaft (v. l. n. r.)

Dr. Andreas Bihlmaier, Dr. Jens Liedke und Dr. Julien Mintenbeck vom Team „robodev“ auf dem Stand der Helmholtz-Gemeinschaft (v. l. n. r.) – Foto: Dr. Rolf Blattner, KIT

Auf dem Gemeinschaftsstand von Baden-Württemberg International nutzten die mit dem „EXIST-Gründerstipendium“ und jetzt mit dem Programm „Junge Innovatoren“ geförderten Gründer von „cubuslab“ die Möglichkeit, ihre Lösung für das digital vernetzte Labor von morgen auszustellen.

Auch beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BMWi, konnten Gründerinnen und Gründer auf dem Hauptstand Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Das Team von „easierLife“ aus dem FZI, ebenfalls gefördert über das „EXIST-Gründerstipendium“, demonstrierte dort ein Produkt zur Überwachung von Wohnungen und Häusern, in denen beispielsweise pflegebedürftige, alleinstehende Familienmitglieder leben.

CeBIT Messebesucher mit Frederik Riar und Michael Rückauer vom Team „emmtrix Technologies“ vor ihrem spektakulären Exponat (v. l. n. r.)

CeBIT Messebesucher mit Frederik Riar und Michael Rückauer vom Team „emmtrix Technologies“ vor ihrem spektakulären Exponat (v. l. n. r.) – Foto: Patrick Langer, KIT

Rückblickend war der Messeauftritt auf der CeBIT 2016 für alle Gründerteams des KIT ein voller Erfolg und trägt in hohem Maße dazu bei, durch die gemachten Erfahrungen und die anschließende Analyse den Außenauftritt der noch jungen Unternehmensgründer für zukünftige Veranstaltungen, Gespräche und Verhandlungen weiter zu schärfen.

Für Fragen zu den Förderprogrammen des Bundes und des Landes Baden-Württemberg stehen die Gründerberater des KIT immer gerne zur Verfügung.

www.exist.de
www.junge-innovatoren.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>