Crowdfunding-Aktion für den heat_it-Stichheiler auf Startnext

heat_itAb 17. Juli 2019 ab 14 Uhr gibt es auf www.startnext.com die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne als Erster den Stichheiler „heat_it“ zu sichern und dem Spin-off des KIT damit zur Markteinführung zu verhelfen. Als Add-on für das Smartphone können mit heat_it Insektenstiche mit Wärme behandelt werden. Durch die geringe Größe ist er immer zur Hand und kann bei Bedarf in das Smartphone eingesteckt werden. Per App lässt sich die Behandlung – bei Kindern und Erwachsenen – individuell einstellen. Die Crowdfunding-Kampagne läuft bis zum 18. August 2019. Mehr Infos zum Produkt und zum Team gibt es hier: www.heatit.de.

Foto: Kamedi GmbH

Ein Abend mit Titus Dittmann am KIT

Am 2. Oktober 2019 ist es wieder soweit: Nach dem erfolgreichen Auftakt mit Frank Thelen im letzten Jahr, geht die Veranstaltungsreihe „Ein Abend mit …“ am KIT in die nächste Runde. Dieses Jahr wird Titus Dittmann zu Gast im Audimax sein und einen Einblick in sein spannendes Leben als Serien-Gründer, Geschäftsmann und Anstifter geben. Bekannt als „Vater der deutschen Skateboard-Szene“ machte der heute 70-Jährige Münsteraner ab Anfang der 80er Jahre das Skateboarden in Deutschland populär. Er gilt in vielen Bereichen als Pionier, ist Extremsportler, Firmenchef und Arbeitstier, das von Begeisterung für die Sache angetrieben wird und alle Höhen und Tiefen im Business kennt. Heute leitet sein Sohn das Unternehmen. Die titus GmbH ist europäischer Marktführer im Einzelhandel mit Skateboards und zugehöriger Streetwear. Mit der jährlich stattfindenden Veranstaltungsreihe holt das KIT interessante Gründerpersönlichkeiten auf den Campus. Organisiert wird der Abend von der KIT-Gründerschmiede und ist für alle Interessierten offen. Die Anmeldung für das Event ist voraussichtlich ab September möglich.

Gründer des Monats Juni: BRC Solar

BRC SolarUnsere Gründer des Monats Juni sind BRC Solar. Das Start-up von der Hochschule Karlsruhe will Solaranlagen aus dem Schatten holen. Wir haben die drei Gründer im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Wofür steht euer Unternehmen?Gruppenbild BRC Solar
Wir von BRC Solar geben dem Schatten zukünftig keine Chance mehr. Wenn man Photovoltaik-Anlagen betrachtet wird deutlich, welche entscheidende Rolle der Grad der Verschattung bei der Frage der Effizienz spielt. Egal ob Hausdächer von Bäumen oder dem Nachbarhaus verschattet werden, oder die Modulreihen auf Freiflächenanlagen aufgrund potenzieller Verschattung weiter auseinander platziert werden müssen. Überall liegt verschwendetes Potenzial vor, da verschattete Module heutzutage keine Energie während der Verschattung liefern können. Dieser Verschwendung wirken wir von BRC Solar mit der Entwicklung unseres Leistungsoptimierers entgegen. Durch die Anbringung unserer Elektronik sorgen wir dafür, dass die restliche Energie der Verschattung genutzt werden kann und der Gefahr des Moduldefekts durch langzeitige Verschattung entgegengewirkt wird. Der Schatten hat für zukünftige Anlagen keine Chance mehr!

Weiterlesen

NEULAND Innovationstag 2019: Jetzt anmelden!

Am 10. Juli 2019 dreht sich am KIT alles um Start-ups und neueste Technologien.

Innovationstag_600pxDer Innovationstag NEULAND bietet eine Plattform für alle Studierenden und Beschäftigten des KIT, die ein Start-up gegründet haben oder eine Gründung planen. Hier könnt ihr euch mit Gleichgesinnten austauschen und Kontakte zu Industrievertretern sowie Investoren knüpfen.

Programmhighlights sind:

8 Seminare speziell für und von Gründer/innen, u.a rund um das Thema Kommunikation & Marke oder Finanzierung
• der Gründerpitch, bei dem sich 5 Start-ups des KIT den kritischen Fragen unserer Fachjury stellen
• die Innovationsausstellung mit Gründer- und Forschungsteams des KIT
• die Keynote von Dr. Wieland Holfelder, Leiter des Google-Entwicklungszentrums in München

Hier geht’s zum vollständigen Programm.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis zum 30. Juni 2019 erforderlich.

KIT-Gründerschmiede feiert das 100. Gründergrillen

Pitch-Contest, inspirierende Gespräche und leckeres Essen: Rund 150 Besucher kamen im Mai zum 100. Gründergrillen an den CUBE am Campus Süd des KIT.

Netzwerken beim 100. Gründergrillen: Rund 150 Besucher freuten sich auf Pitches, Würstchen und Drinks sowie den persönlichen Austausch mit anderen Gründern und regionalen Netzwerkpartnern. (Quelle: Innovations- und Relationsmanagement / KIT)

Netzwerken beim 100. Gründergrillen: Rund 150 Besucher freuten sich auf Pitches, Würstchen und Drinks sowie den persönlichen Austausch mit anderen Gründern und regionalen Netzwerkpartnern. (Quelle: Innovations- und Relationsmanagement / KIT)

Das Gründergrillen feierte am 16. Mai großes Jubiläum: Bereits zum 100. Mal traf sich die regionale Gründerszene am KIT. Das traditionelle Netzwerkevent ist ein zentraler Treffpunkt für Gründungsinteressierte, Gründerteams sowie Innovatoren in Karlsruhe. Bereits vor zehn Jahren wurde das Gründergrillen am Center for Interdisciplinary Entrepreneurship des KIT, kurz CIE, ins Leben gerufen. Und wieso? Weil das Konzept überzeugt: Hier tauscht man Ideen und Tipps in offener, lockerer Atmosphäre aus und trifft Gleichgesinnte bei Grillwürstchen und kühlen Drinks. Zur Tradition gehören ebenfalls die Pitches junger Gründungsprojekte, die wichtiges Feedback zur eigenen Gründungsidee sammeln können. Deshalb gibt es seitdem etwa monatlich ein Gründergrillen. „Lerne fünf neue Leute pro Gründergrillen kennen“, das ist das Motto des beliebten Netzwerkevents am CUBE, die Anlaufstelle der KIT-Gründerschmiede am Campus Süd. Gründungsinteressierte Studierende erhalten hier jederzeit Unterstützung und individuelle Beratung in allen Gründungsphasen von den Gründercoaches des KIT.

Bei der Ausrichtung der kommunikativen Grillabende unterstützen regelmäßig Gründeralumni oder Partner aus dem Gründernetzwerk – beim 100. Gründergrillen war das CyberForum e.V. mit an Bord. Das Hightech-Unternehmernetzwerk unterstützt Gründerteams und bringt sie mit den richtigen Personen aus der Wirtschaft zusammen. Rund 150 Besucher kamen zur Jubiläumsausgabe des Gründergrillens am CUBE zusammen. Auch die PionierGarage e.V., eine Hochschulgruppe für Entrepreneurship am KIT, gestaltete das 100. Gründergrillen mit. Die Mitveranstalter und Vertreter der KIT-Gründerschmiede bildeten die Jury zum Pitch-Contest, dem Highlight des Abends.

Die Besucher durften sich auf Präsentationen von fünf jungen Start-ups freuen. Den Anfang machte die Kamedi GmbH mit „heat_it“. Der Smartphone-Adapter soll Insektenstiche durch lokales Aufheizen der Haut heilen. Das Start-up „BOCK auf Karlsruhe“ stellte ihre gleichnamige Empfehlungsplattform für Locations und Events in Karlsruhe von und für Studierende vor. Mit einer Plattform für digitalisierte und automatisierte Beschaffungsprozesse für Blechteile ging die LASERHUB GmbH beim Pitch an den Start. Das Start-up „RoomPriceGenie“ präsentierte ein automatisiertes System zur Preisgestaltung und Umsatzsteigerung für kleinere Hotels. Als letztes pitchte „Experience Art“ über ihre App zur 2D-Visualisierung von Kunstobjekten.

Alle Teams wurden von den Besuchern mit Applaus belohnt, aber es konnte nur einen Gewinner geben. Die Jury entschied sich für RoomPriceGenie, die mit Gründungsidee und Pitch gleichermaßen überzeugten. Das Team kann sich nun über ein einmonatiges Intensivtraining im CyberForum als Preis freuen. Nach dem Pitch ließen die Organisatoren und Teilnehmer den gelungenen Abend bei Würstchen, Drinks und guter Musik ausklingen.

Impressionen 100. GG (Bildquelle: KIT):

1 2 3 4 5 52