Home » Gründerstories » Roboter werden flexibel – Die KIT-Ausgründung ArtiMinds Robotics GmbH entwickelt eine Software, mit der sich Roboter schnell und intuitiv programmieren lassen

Roboter werden flexibel – Die KIT-Ausgründung ArtiMinds Robotics GmbH entwickelt eine Software, mit der sich Roboter schnell und intuitiv programmieren lassen

Roboter haben ihn schon immer fasziniert. „Ich bin froh, dass ich mich nach dem Abitur für die Robotik als Studienfach entscheiden habe“, sagt Sven Schmidt-Rohr, einer der drei Gründer von ArtiMinds. Die im August 2013 gegründete ArtiMinds Robotics GmbH entwickelt Software, mit der Endanwender auch komplexe Bewegungen und Aufgaben eines Roboters selbst programmieren können.

Seit den sechziger Jahren sind Computer immer leichter, leistungsfähiger und kostengünstiger geworden. „In den letzten Jahren sehen wir eine ähnliche Entwicklung auf dem Markt für Industrieroboter“, sagt Sven Schmidt-Rohr. Noch bis vor einigen Jahren beherrschten schwere, teure und fest installierte Industrieroboter den Markt. Diese mussten von Experten aufwändig für eine spezifische Aufgabe programmiert werden und rentierten sich nur bei der Serienfertigung mit großen Stückzahlen und immer gleichen Prozessabläufen.

Die von ArtiMinds entwickelte plattformunabhängige Software ist perfekt auf eine neue Generation von flexiblen Industrierobotern abgestimmt und macht Endanwendern die Programmierung leicht. Soll ein Roboterarm eine Greif- und Drehbewegung ausführen, so führt zunächst ein Mensch den Roboterarm. Aus den Daten der geführten Bewegung generiert die Software ein Bewegungsprogramm. Diese Bewegungsdaten können mithilfe von 3D-Grafiken dargestellt und bei Bedarf manuell modifiziert oder automatisch optimiert werden. Der Roboterarm kann zudem flexibel auf Sensordaten reagieren. Damit eröffnen sich ganz neue Anwendungsfelder: Teile, deren Maße nicht immer ganz gleich sind, können von sensiblen Roboterhänden bearbeitet werden; leichtgewichtige, mobile Roboter können durch die Produktionshalle fahren und Maschinen bestücken oder warten; Werkstücke können von Menschen und Robotern gemeinsam bearbeitet werden.

Die Idee zur Gründung von ArtiMinds entstand am KIT. Die drei Gründer Sven R. Schmidt-Rohr, Rainer Jäkel und Gerhard Dirschl haben sich schon als Studenten und Mitarbeiter am Institut für Anthropomatik bei Professor Rüdiger Dillmann mit der intuitiven Programmierung von Robotern beschäftigt. Auch jetzt ist die Nähe zum KIT aus Sicht der Gründer ein großer Vorteil: „Wir sind in die junge Gründerszene am KIT eingebunden und profitieren neben der Förderung durch ein EXIST-Stipendium vom regen Austausch der Gründer untereinander.“ Auch an motiviertem und bestens ausgebildetem Nachwuchs fehlt es im KIT-Umfeld nicht. Der Ingenieur Schmidt-Rohr kümmert sich nun intensiv um die nächsten Schritte: in Pilotprojekten zusammen mit Industriepartnern die Software weiterzuentwickeln und deren Praxistauglichkeit zu testen.

Kontakt

Dr.-Ing. Sven R. Schmidt-Rohr

ArtiMinds Robotics GmbH

Kolberger Straße 16A, 76139 Karlsruhe

E-Mail: sven.schmidt-rohr@artiminds.com

Telefon: +49 179 4900562+49 179 4900562

www.artiminds.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>