Rückblick: Ein Abend mit Titus Dittmann

Ein Abend mit Titus DittmannDer „Vater der deutschen Skateboard-Szene“ und Seriengründer Titus Dittmann besuchte am 02. Oktober das KIT. Unter dem Titel „Mut ist, wenn man es trotzdem macht“ gab der heute 70-jährige in seiner Keynote einen Einblick in sein Leben als Entrepreneur, Geschäftsmann und Philanthrop.

Dittmann gilt in vielen Bereichen als Vorreiter, ist Extremsportler, Firmenchef und Arbeitstier, das von Begeisterung für die Sache angetrieben wird. Der Münsteraner hat in den 80er Jahren dazu beigetragen das Skateboardfahren in Deutschland zu etablieren. Dittmann war Lehrer am Gymnasium und wurde zum Unternehmer, der um das Rollbrett ein weit verzweigtes Wertschöpfungsnetzwerk aufbaute, schwerste Krisen im Business bewältigen musste, dabei aber immer auch seine pädagogischen Überzeugungen im Blick behielt.Ein Abend mit Titus Dittmann

Seine inspirierende Keynote vor rund 450 Zuhörern handelte entsprechend nicht nur vom Unternehmertum, sondern auch von der Bedeutung von selbstbestimmtem Lernen und von Freiräumen für Jugendliche. Sein Rat an alle Schüler bei der Studien- und Berufswahl: „Da halte ich es mit Konfuzius, der sinngemäß gesagt hat: „Such dir einen Job, den du liebst, und du wirst nie wieder arbeiten müssen!“ Bei dieser Entscheidung sollten sich junge Menschen also davon leiten lassen, wofür ihr Herz brennt und wo sie all ihre Talente mit Begeisterung einbringen wollen. Ein solcher Weg wird viel Zufriedenheit und die richtige Work-Life-Balance mit sich bringen.“

Ein Abend mit Titus DittmannAußerdem berichtete er über die Arbeit seiner Stiftung skate-aid, die weltweit Kinder- und Jugendprojekte unterstützt, beispielsweise in Afghanistan. Da wo das Leben von Terror, Gewalt und Zerstörung geprägt ist, will er Kinder mit der pädagogischen Kraft des Skateboards stark machen.

Das Event mit Titus Dittmann setzte die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Ein Abend mit …“ am KIT, fort – im letzten Jahr war Starinvestor Frank Thelen zu Gast.

Bildrechte: KIT, Markus Breig

Ein Abend mit Titus Dittmann am KIT

Am 2. Oktober 2019 ist es wieder soweit: Nach dem erfolgreichen Auftakt mit Frank Thelen im letzten Jahr, geht die Veranstaltungsreihe „Ein Abend mit …“ am KIT in die nächste Runde. Dieses Jahr wird Titus Dittmann zu Gast im Audimax sein und einen Einblick in sein spannendes Leben als Serien-Gründer, Geschäftsmann und Anstifter geben. Bekannt als „Vater der deutschen Skateboard-Szene“ machte der heute 70-Jährige Münsteraner ab Anfang der 80er Jahre das Skateboarden in Deutschland populär. Er gilt in vielen Bereichen als Pionier, ist Extremsportler, Firmenchef und Arbeitstier, das von Begeisterung für die Sache angetrieben wird und alle Höhen und Tiefen im Business kennt. Heute leitet sein Sohn das Unternehmen. Die titus GmbH ist europäischer Marktführer im Einzelhandel mit Skateboards und zugehöriger Streetwear. Mit der jährlich stattfindenden Veranstaltungsreihe holt das KIT interessante Gründerpersönlichkeiten auf den Campus. Organisiert wird der Abend von der KIT-Gründerschmiede und ist für alle Interessierten offen. Die Anmeldung für das Event ist voraussichtlich ab September möglich.