Gründer des Monats Juli: GoSilico GmbH

gosilico_Logo_229x71Das KIT-Spin-off GoSilico entwickelt eine Software zur computergestützten Prozessentwicklung in der Biopharma-Branche. Mithilfe ihrer Simulations-Technologie können Unternehmen Experimente innerhalb weniger Sekunden auf dem Rechner abbilden. Wir haben die Gründer der GoSilico GmbH im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Das Gründerteam von GoSilico: Prof. Dr. Jürgen Hubbuch, Dr. Teresa Beck, Dr. Tobias Hahn und Dr. Thiemo Huuk (v. l. n. r.)

Weiterlesen

Neue Arbeitsräume für Start-ups: PionierGarage eröffnet studentischen Inkubator in Karlsruhe

„Ein Ort, an dem junge Gründer und Studierende auf dem Weg zum eigenem Unternehmen günstige Arbeitsplätze und die passende Infrastruktur finden, um richtig durchzustarten“, so beschreibt Andreas Fischer den ersten studentischen Inkubator Deutschlands mit dem Namen „Launchpad“. Andreas Fischer ist Mitglied der KIT-Hochschulgruppe PionierGarage und war für die Planung des Launchpads mitverantwortlich. Ein „Launchpad“ bezeichnet den Startplatz einer Rakete. Auch der PionierGarage geht es darum, Projekte in frühen Gründungsphasen mit der nötigen Startenergie zu versorgen.

Eröffnung Launchpad

Andreas Fischer bei der Eröffnung des Launchpads

Weiterlesen

Gründer des Monats Mai: enCourage Labs UG (haftungsbeschränkt)

Wei├ƒ-Rot_300x190Das Unternehmen enCourage hat eine Notfall-App entwickelt, die es ermöglicht, schnell zu handeln und Hilfe zu holen. So können Nutzer sich selbst und andere schützen. In nur wenigen Sekunden kann ein Notfall per App gemeldet werden. Mit einem einfachen Knopfdruck löst enCourage einen Alarm aus, der alle Personen in unmittelbarer Umgebung, die die App ebenfalls nutzen, benachrichtigt. Wir haben das Team von enCourage im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

enCourage_Team_460x275

Gründerteam von enCourage: Cole Bailey, Rene Brandel, Tobias Röddiger und Dominik Doerner (v. l. n. r.)

Weiterlesen

Funke, Feuer, Kohle – Erfolgsfaktoren beim EXIST-Gründerstipendium

Viele Gründerteams aus Studierenden, Wissenschaftlern und/oder Absolventen des KIT fragen sich, ob ihre Geschäftsideen, ihre Gründungsvorhaben oder ihre Forschungsprojekte für eine Bewerbung um das EXIST-Gründerstipendium geeignet sind. Direkt damit verbunden ist die Frage, was man für einen erfolgreichen Antrag mitbringen muss. Im Folgenden beleuchten wir die drei wichtigsten Bewertungskriterien – die wir dann auch in der Gründerberatung mit den Teams ausführlich diskutieren – etwas näher. Weiterlesen