Gründer des Monats Februar: First Momentum Ventures

First Momentum Ventures LogoUnsere Gründer des Monats Februar sind First Momentum Ventures (FMV), eine Ausgründung aus dem KIT. FMV ist der erste studentische Venture Kapital Fonds, der speziell Gründern aus dem universitären Umfeld bereits in einer sehr frühen Phase finanzielle Unterstützung bietet. Wir haben die Gründer im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Copyright: First-Momentum-Ventures

FMV_Teamfoto-ohne Logo_2 Weiterlesen

Gründer des Monats Januar: Getsafe

Unsere Gründer des Monats Januar bieten “Versicherung to go“ an. Getsafe aus Heidelberg ist Europas erste digitale Versicherungs-plattform für flexiblen, anpassbaren Schutz auf deinem Smartphone. Wir haben die Gründer im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Wofür steht euer Unternehmen?
Getsafe ist The Insurance App. Kunden kaufen den Schutz, den sie brauchen ganz einfach in der App und behalten den Überblick über die Kosten.

Wo und wie kam euch die zündende Idee zur Gründung?
Um 2014 war „Insurtech“ wie wir es heute kennen noch kein Wort – „Fintech“ war gerade etabliert. Wir sahen, dass in der Versicherungsbranche noch vieles besser für den Kunden gemacht werden konnte und noch kein globaler Player vom Schlag eines Uber, Airbnb, Netflix entstanden ist. Da sahen wir ein sehr großes Potential.

Wie hat sich das Gründungsteam zusammengefunden?
Wir hatten beide schon unsere ersten Gründungserfahrungen gemacht und wussten wie wichtig es ist, ein komplementäres Gründerteam und eine sehr große Opportunity zu haben. Das hat bei uns sehr gut gepasst.

Worin seht ihr die Vorteile, euer eigener Chef zu sein?
Schnellere Learnings, weil man in der vollen Verantwortung steht und pro Tag durch 10 Ups und Downs geht. Das ist sehr anstrengend aber auch sehr belohnend.

Welche Eigenschaft sollte man als Gründer mitbringen?
Ausdauer, denn „quitters never win, winners never quit“.

Wo seht ihr die Hürden auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmen? Wo habt ihr euch Unterstützung geholt?
Finanzierung, Industrie-Expertise und Industrie-Netzwerk. Fündig wurden wir bei VCs und etablierten Versicherern, Rückversicherern und Finanzdienstleistern.

Wie seid ihr in der Gründungsphase mit dem höheren Arbeitsaufwand umgegangen?
Es ist durchgehend intensiv, wir sind noch lange nicht am Ziel angekommen. Unsere Vision ist groß. Es geht uns darum, die Idee von „Versicherung“ von einer Geldzahlung, wenn etwas schief läuft zu entfernen und bei Getsafe an einen lebenslangen Begleiter zu denken, der es Kunden hilft Dinge, die ihnen wichtig sind zu erkennen und zu bewahren.

Habt ihr Tipps für andere junge Unternehmensgründer?
Viel machen, Dinge wegwerfen. Nie zuerst an „Regeln“ oder „dürfen“ denken. Wert schaffen.

Unternehmen: Getsafe
Gründer: Christian Wiens, Marius Blaesing
Gründung: 2014
Homepage: https://www.hellogetsafe.com/de-de
E-Mail-Kontakt: c.schabert@hellogetsafe.com

Branche: Software & Informationstechnologie

Gründer des Monats November: thingsTHINKING

Logo_Thinks-Thinking_CMYK

Keine Angst vor Künstlicher Intelligenz! Das gilt für das Gründerteam von thingsTHINKING, einer Ausgründung des KIT und unsere Gründer des Monats November. Sven J. Körner und seine Kollegen entwickeln Software-Lösungen, die es Computern ermöglichen menschliche Sprache zu verstehen. Wir haben die Gründer im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Weiterlesen

“Von Löwen, Einhörnern und Freigeistern” – ein Abend mit Frank Thelen

Die Gründerallianz Karlsruhe und das KIT holten Anfang Oktober den bekannten Unternehmer und Investor Frank Thelen nach Karlsruhe. Unter dem Motto: „Von Löwen, Einhörnern und Freigeistern“ gab der als Jurymitglied der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannte Thelen im voll besetzten Audimax unter anderem einen Einblick in seinen Werdegang. Während einer Frage-Antwort-Runde überzeugte er die rund 750 Zuhörer mit seiner offenen Art und spannenden Erfahrungen als Gründer und Investor von Freigeist. Sein Rat an alle zukünftigen Gründer: Dranbleiben! „Auch wenn die Idee echt gut ist, werden viele erst mal mit dem Kopf schütteln“, so Frank Thelen. „Aber wie erkennst Du eine gute Idee? Eine gute Idee lässt Dich nicht mehr los. Sie verfolgt dich immer weiter.“ Weiteres Highlight des Abends: Ähnlich wie in der beliebten TV-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ durften fünf Start-ups (BRC Solar, INERATEC, Nexol, thingsTHINKING, Usertimes) Thelen und seinen Jurykollegen ihre Produkte präsentieren. Am Ende überzeugte KIT-Ausgründung INERATEC, ganz knapp vor BRC Solar. Lockeres Networking rundete den erfolgreichen Abend am KIT ab. Und für Thelen war es scheinbar nicht der letzte Besuch in der Fächerstadt. „Ich liebe Technologie, und das KIT ist hier eine der führenden Universitäten in Deutschland. Wir werden in den nächsten Wochen mit einigen Start-ups weitergehende Gespräche führen“. Bis bald, Frank! Wir freuen uns.

Hochleistung im 3D-Druck

Die KIT-Gründung Indmatec GmbH bietet mit Hightech-3D-Druckern für Hochleistungspolymere ungeahnte Möglichkeiten im Prototyping und in der Kleinserienfertigung.

In seiner wissenschaftlichen Laufbahn beschäftigt sich Prof. Dr. Brando Okolo schon viele Jahre mit Materialforschung. Er lehrte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Bereich Mikroumformung von Metallen und Kunststoffen, wobei hier 3D-Druck-Technologien und Rapid Prototyping im Fokus standen. Danach trat er eine Professur an der German University (GUC) in Kairo an. „In meiner Forschung habe ich mich mit der additiven Fertigung – also auf Basis von digitalen 3D-Konstruktionsdaten – mit Polymeren als Werkstoff auseinandergesetzt. In dieser Zeit habe ich bereits das Potenzial des 3D-Drucks für Hochleistungspolymere entdeckt und mir erste Gedanken über eine Existenzgründung gemacht“, blickt Okolo zurück. Mit der Entscheidung, seine Lehrtätigkeit nach fünf Jahren aufzugeben und den Traum des eigenen Unternehmens umzusetzen, zog es Okolo zurück nach Deutschland in Karlsruher Gefilde.

Die Gründer von Indmatec (v.l.n.r.): Tony Tran-May und Prof. Dr. Brando Okolo zeigen ihren 3D-Drucker Indmatec HPP 155. Schon jetzt kann man gespannt sein auf die nächste Druckergeneration – der PEEK Printer 155 kommt 2017 auf den Markt. (Quelle: Indmatec GmbH).

Die Gründer von Indmatec (v.l.n.r.): Tony Tran-Mai und Prof. Dr. Brando Okolo zeigen ihren 3D-Drucker Indmatec HPP 155. Schon jetzt kann man gespannt sein auf die nächste Druckergeneration – der PEEK Printer 155 kommt 2017 auf den Markt.
(Quelle: Indmatec GmbH)

Weiterlesen

1 2 3 4