INERATEC gewinnt Deutschen Gründerpreis 2018

Deutscher Gruenderpreis 2018Auch wenn es schon ein paar Tage her ist, die KIT-Gründerschmiede freut sich noch immer: Am 11. September 2018 wurde das KIT-Spin-off INERATEC beim diesjährigen Deutschen Gründerpreis als bestes Start-up in Berlin ausgezeichnet. Das junge Unternehmen entwickelt chemische Kompaktanlagen zur dezentralen Umwandlung von Treibhausgasen in Chemikalien und synthetische Kraftstoffe. Synthetische Kraftstoffe aus erneuerbaren Energiequellen preiswert herzustellen ist ein wichtiger Baustein für die Energiewende. Zur Herstellung von synthetischem Benzin, Kerosin, Diesel oder Erdgas sind aktuell riesige Anlagen nötig. INERATEC baut chemische Reaktoren, die so kompakt sind, dass die fertig montierte Anlage in einen Schiffscontainer passt und überall eingesetzt werden kann. Herzlichen Glückwunsch!

Copyright: Deutscher Gründerpreis 2018, Franziska Krug

Highlights 2017 der Gründerschmiede des KIT

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns und ein hoffentlich entspanntes Weihnachtsfest vor uns. Zeit, um die zurückliegenden Monate zu reflektieren und sich zu fragen, waren die Monate erfolgreich, wo muss ich noch besser werden, was habe ich gelernt und worauf kann ich anstoßen. Auch die Gründerschmiede des KIT blickt auf ein bewegtes Jahr 2017 zurück – wir wollen gemeinsam mit dir unsere Highlights des Jahres Revue passieren lassen.

MOMENTE 2017

Relaunch des Gründergrillens am CIE

Relaunch_GGDas beliebte Gründergrillen meldete sich im Sommer nach einer Kreativpause mit neuem Konzept und zwei neuen Teammitgliedern erfolgreich zurück. Was ist seitdem neu: das CIE organisiert das Event stets federführend und der jeweilige Hosting-Partner gestaltet den Abend inhaltlich. Verschiedene Möglichkeiten bieten hier das Vorprogramm von 18 bis 19 Uhr oder Formate wie die Start-up-Ecke und der Talent-Wall während des Grillens ab 20 Uhr.

Neu im Team!

Neu im TeamDas Team der Gründerschmiede am KIT hat 2017 Verstärkung bekommen. Maximilian Isensee ist für euch die erste Anlaufstelle am Center for Interdisciplinary Entrepreneurship (CIE). Neben der Beratung von Studierenden macht er die Eventorganisation z.B. für das Gründergrillen oder ist mit der Community Arbeit der Start-up Szene beschäftigt. Daniela Musial-Lemberg ist für die Gründerkommunikation zuständig und betreut die Kommunikationskanäle der Gründerschmiede wie z.B. unseren Newsletter oder die Website.

Weiterlesen

Gas-to-Liquid-Anlagen im Kompaktformat

Die KIT-Ausgründung INERATEC GmbH präsentiert chemische Anlage mit mikrostrukturiertem Reaktor zur Umwandlung von Gasen in Kraftstoffe. 

Die Idee, flüssige Kraftstoffe aus Gasen zu gewinnen, ist keine neue – wohl aber die innovative Kompaktheit und damit die dezentrale Anwendung der Anlage der KIT-Ausgründung INERATEC. Bisher kamen sogenannte Gas-to-Liquid-Anlagen nur in großtechnischen Dimensionen zum Einsatz. Im Rahmen von Forschungsarbeiten am KIT haben die Gründer Dr. Tim Böltken, Philipp Engelkamp, Prof. Peter Pfeifer und Dr. Paolo Piermartini intensiv an chemischen Reaktoren gearbeitet, mit deren Hilfe sich auch kleine und mittlere Gasmengen in Kraftstoffe sowie in hochwertige Wachse umwandeln lassen. Genutzt werden können sowohl fossile als auch erneuerbare methanhaltige Gase, wie zum Beispiel Biogase oder Klärgase. Lohnenswert sind die Gas-to-Liquid-Anlagen, die INERATEC als containerisierte, schlüsselfertige Lösung vertreibt, besonders bei Prozessen, bei denen unerwünschte Gase als Neben- oder Abfallprodukte anfallen.

INERATEC

Die Gründer Dr. Paolo Piermartini, Dr. Tim Böltken, Prof. Peter Pfeifer und Philipp Engelkamp (v.l.n.r.) vor der INERATEC Power-to-Liquid- Anlage.

Weiterlesen

KIT Venture Fest – Sonnige Zeiten für Gründer/innen am KIT

Die Karlsruher Gründerszene traf sich am 30.06.2015 im Audimax zum zweiten KIT Venture Fest der KIT-Gründerschmiede. Unser Fest stand ganz im Zeichen von Unternehmensgründung und Jungunternehmern. Das vielfältige Programm brachte Studierende und Wissenschaftler mit Gründungsabsichten, Gründer/innen, Investoren sowie das regionale Netzwerk zusammen.

Der Tag begann mit einem Gründerfrühstück, bei dem sich die ersten Teilnehmer, Referenten und Netzwerkpartner kennenlernen konnten. Gestärkt ging es dann zu den anschließenden Workshops und Seminaren. Es gab viel Input für Gründungsinteressierte und Gründer gleichermaßen, da zu allen Stationen des Gründens passende Themen geboten wurden: von rechtlichen und steuerlichen Aspekten einer Gründung über typische Marketingfehler und Pitch-Training bis hin zur Kapitalaquise durch Venture Capital oder Crowdfunding. Themen wie Patente, Management und Innovation waren vor allem für wissenschaftliche Gründer/innen interessant.

Nach den Fachbeiträgen wurde das Venture Fest am Mittag offiziell eröffnet. Prof. Dr. Orestis Terzidis und Dr. Jens Fahrenberg begrüßten die zahlreichen Gäste und ehrten die Siegerin des Ideenwettbewerbs „Walk of Flame“: Noémie Muller mit ihrer „Allee der Lichter“. Weitere Besucher kamen zur Gründergalerie, in der sich ausgewählte Gründerteams, KIT-Hochschulgruppen und Netzwerkpartner präsentierten. Die Galerie bot den ausstellenden Teams eine Bühne, um Feedback zu ihren Geschäftsideen zu erhalten und interessante Kontakte zu Unterstützern und Investoren zu knüpfen. Auch unter den Gründern herrschte ein reger Austausch, um Erfahrungen im Gründungsprozess zu teilen.

Wer bis dahin noch nicht alle KIT-Gründer/innen aus der Gründergalerie kennengelernt hatte, bekam spätestens beim Gründerpitch KIT einen genaueren Einblick. Acht ausgewählte Teams aus unterschiedlichen Branchen traten schließlich zum Pitch an und gaben alles, um die Jury und das Publikum zu überzeugen: Campusjäger, CubusLab, easierLife, enCourage, Gin, IneraTec, Optonaut, OTEGO. Eine kompetente Jury fällte ihr gemeinsames Urteil im Stillen Kämmerlein, das Publikum stimmte per Spielgeld über ihren Publikumsliebling ab. Die Jury setze sich aus Dr. Elmar Dorner (SAP SE), Dr. Friedrich Georg Hoepfner (Hoepfner Bräu), Dr. Torsten Löffer (High-Tech Gründerfonds), Dr. Jens Ortgiese (KIC InnoEnergy), Frank Schüler (KIZOO) sowie Alexander Stoeckel (b-to-v Partners) zusammen. Bis zur Verkündung der Preisträger wurde den Gästen ein rundes Abendprogramm geboten. Hier kamen alle Teilnehmer des Venture Fests und die Gäste unserer Partner der Karlsruher Gründerallianz im Rahmen des Karlsruher Gründersommers am KIT zusammen.

Das Abendprogramm startet mit einem Impulsvortrag „Wir sind das Kapital“ von Prof. Dr. Günter Faltin. Der Gründer und Business Angel zeigte einige systematische Methoden zum Gründen auf, die er in seinem neusten Buch zusammengefasst hat. Beispielsweise sprach er sich für Gründen mit Komponenten aus, indem man die Arbeitsteilung erhöht. Spezialisierte Aufgaben werden an diejenigen weitergegeben, die sie auch beherrschen und in kürzerer Zeit umsetzen können. So erreichen Gründungen schneller einen höheren Professionalisierungsgrad.

Im Anschluss ging Prof. Faltin in eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Holger Hanselka (Präsident des KIT), Alexander Stoeckel sowie Tobias Knecht (abusix) über. Unter dem Titel „Köpfe, Kapital und Kultur“ wurde das Ökösystem für Gründer/innen am KIT etwas näher beleuchtet. Die Preisverleihung zum Gründerpitch KIT war der krönende Abschluss des Abendprogramms. Campusjäger überzeugte die Jury einstimmig und gewann den 1. Preis, das Team von OTEGO heimste gleich zwei Preise ein und erhielt den Publikumspreis und den Preis für die beste Energie-Idee. Die Preisgelder für den Gründerpitch KIT 2015 wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von KIC InnoEnergy und KIT Innovation gGmbH. Das perfekte Sommerwetter lud zum anschließenden Get-together mit Grillbuffet ein. Hier war noch einmal Gelegenheit sich über das Erlebte auszutauschen.

Wir danken den zahlreichen Gästen, die das KIT Venture Fest 2015 zu einem Erfolg gemacht haben! Besonderer Dank gilt den Referenten, Gründern und Unternehmern, die unser Programm durch ihre Beteiligung mit Leben gefüllt haben. Ebenso bedanken wir uns bei unseren Sponsoren KIC InnoEnergy, PricewaterhouseCoopers und SAP SE sowie unseren Netzwerkpartnern Karlsruher Gründerallianz, High-Tech Gründerfonds, Sparkasse Karlsruhe Ettlingen, venture forum neckar und KIT Innovation.

Elevator Pitch BW 2014/15 – Starke Leistung der Gründerregion Karlsruhe

Am 18.06.2015 hatte die Suche nach den besten Gründerinnen und Gründer im Ländle nun ein Ende. Beim großen Landesfinale des Elevator Pitch BW in Stuttgart traten alle Sieger der Regional Cups ein letztes Mal gegeneinander an und präsentierten die besten Ideen des Landes. Im Oktober 2014 startete die Tour durch den Südwesten Baden-Württembergs und machte Halt in 18 Städten, z.B. Karlsruhe und Bruchsal. Veranstalter des Elevator Pitch BW ist die Initiative für Existenzgründung und Unternehmensnachfolge (ifex) des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Insgesamt 180 Jungunternehmer und Start-ups präsentierten ihre Geschäftsideen in einem Elevator Pitch bei den Regional Cups. Zum großen Landesfinale schafften es schließlich 19 Teams – 18 regionale Gewinner und der Publikumsliebling aus dem Wildcard-Voting. Weiterlesen

1 2