Zweite EXIST-Förderphase für das Projekt „KIT-Gründerschmiede“ bewilligt

Die Stärkung der Gründungskultur am KIT ist Ziel des Projekts „KIT-Gründerschmiede“, das seit April 2013 im Rahmen des Programms „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule” gefördert wird. In den vergangenen drei Jahren wurden diverse Maßnahmen eingeleitet, die bereits Früchte tragen. So steht das KIT beispielsweise auf Position drei des Gründungsradars des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und stellte mit dem Start-up RESTUBE GmbH den Gewinner des renommierten Deutschen Gründerpreises 2015. Vor diesem Hintergrund wurde nun die zweite Förderphase bewilligt, die auf Kontinuität und Weiterentwicklung erfolgreicher Maßnahmen setzt. Wir freuen uns sehr über die weiterführende Förderung durch EXIST IV und die damit einhergehende Bestätigung unserer Strategie.

Gründerschmiede Module

Weiterlesen

Innovationspreis NEO – Mehr Gesundheit für die Technologieregion Karlsruhe

Das Alter ist ein Prozess, dem keiner trotzen kann. Hinzu kommen der demographische Wandel und andere Faktoren, die mit dem älter werden einhergehen. Die Technologieregion Karlsruhe (TRK) greift dieses Thema im Zuge seines Innovationspreises NEO auf. Mit dem Preis möchte die TRK innovative Lösungen fördern, die unser zukünftiges Leben beeinflussen. Die Auszeichnung wird von der TRK Jahr für Jahr unter einem anderen Thema vergeben. Schwerpunkt des NEO 2015 ist das Thema Gesundheitstechnologie. Gesucht werden innovative Lösungen speziell für die Bereiche Diagnostik, Therapie, Reha, Prävention, Gesundheitsförderung und Telemedizin.

Der Wettbewerb richtet sich an alle Personen, Wissenschaftseinrichtungen/Institutionen, Unternehmen und Vereine, die in Verbindung zur TRK stehen, sei es durch das Studium oder durch den Sitz des Unternehmens. Habt ihr eine innovative Geschäftsidee im Bereich Gesundheitstechnologie? Dann nehmt die Chance auf ein Preisgeld von 20.000€  EURO wahr und bewerbt euch bis zum 27. April 2015!

Der Wettbewerb durchläuft zwei Phasen. Die Jury trifft nach der ersten Bewerbungsrunde eine Vorauswahl und fordert zehn Bewerber auf, eine detailliertere Ausarbeitung einzureichen. Die große Preisverleihung findet am 13. Oktober 2015 bei der Biologische Heilmittel Heel GmbH in Baden-Baden statt.

Innovation – Fluch oder Segen!?

Die Krise ist kaum vorbei und schon ruft das ganze Land nach Innovationen. In Zeiten der florierenden Informationstechnik, des Energiewandels und der Frage nach unserer zukünftigen Mobilität können wir mit Sicherheit nicht darauf verzichten. Nur sind Innovationen wirklich das Allheilmittel unserer Probleme und sollte man auf Biegen und Brechen innovativ sein, um Erfolg zu ernten? Weiterlesen

KIT Entrepreneurship Talks – „Bananensoftware“ und andere Eigenarten bei IT-Gründungen mit Ludwig Neer

CAS2_220x220Im neuen Jahr starteten die KIT Entrepreneurship Talks mit Ludwig Neer von der CAS Software AG. Angehende IT-Gründer und Interessierte versammelten sich am 22.01.2015 im Tulla-Hörsaal. Der Unternehmer Neer gründete CAS bereits 1986 gemeinsam mit Martin Hubschneider und baute das Unternehmen zum heutigen Marktführer für CRM-Lösungen auf. In seiner jetzigen Tätigkeit als Vorstand für Forschung und Technologie arbeitet Neer fortlaufend an der Weiterentwicklung des Unternehmens.

Seit der Gründung von CAS vor knapp 30 Jahren bis heute hat sich die IT-Branche rasant verändert. Neer hat diese Entwicklung miterlebt und zog beim Talk seine persönlichen Schlüsse, die bei IT-Gründungen heutzutage anders und wichtig sind. Viele Veränderungen hängen mit der Digitalisierung, der Schnelllebigkeit und der großen Konkurrenz im IT-Sektor zusammen. Weiterlesen

Wissenschaftsministerium fördert fünf „Junge Innovatoren“ aus dem KIT

Das Programm „Junge Innovatoren“ ist ein erfolgreiches Instrument zur Unterstützung von wissenschaftlichen Gründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Besonders innovative Gründungsprojekte aus der Wissenschaft werden jährlich mit einer Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ausgezeichnet. Sie erhalten während der Förderphase Unterstützung bei der gezielten Vorbereitung der Gründung.

Dieses Jahr wurden zehn „Junge Innovatoren“ mit innovativen Produkten oder Verfahren in Karlsruhe, Stuttgart und Villingen-Schwenningen auserwählt. Erneut ist die Bilanz für die KIT-Einreichungen sehr positiv: Fünf von den insgesamt zehn Gründerteams kommen vom KIT und bekommen die Förderung vom Wissenschaftsministerium. Alle geförderten Teams erhalten einen Beitrag zur Sicherung ihres Lebensunterhalts und werden durch ein praxisnahes Coaching begleitet. Darüber hinaus können die Gründer/innen die Infrastruktur ihrer Hochschule oder Forschungseinrichtung nutzen.

Die neu aufgenommenen Gründungsprojekte aus dem KIT:

  • SearchHaus – Suchlösung für strukturierte Daten, wie Datenbanken, Wikis, Webseiten, ERP- oder CRM-Systeme, mit intelligenten Suchalgorithmen
  • PriceNow – Software-as-a-Service für automatisiertes und personalisiertes Bestandskunden-Marketing im E-Commerce mittels Empfehlungsalgorithmen für kleine und mittlere Onlineshops
  • Ineratec – Containerbasierte Kompaktanlage zur dezentralen chemischen Umwandlung von Gas aus biogenen und nicht biogenen Quellen in speicherfähige Wertprodukte
  • Rüdenauer 3D Technology – 3D-Visualisierungssoftware für den intuitiven, universellen Einsatz und fach- und anbieterübergreifenden Informationsaustausch
  • MobiSafety – Mobile Anwendung zur Konzeption, Koordination und Durchführung von Rettungseinsätzen für Einrichtungen des Zivilschutzes mit integrierten Informationsmedien

Wir gratulieren den fünf Gründerteams vom KIT und wünschen viel Erfolg für die Weiterentwicklung im Rahmen des Programms „Junge Innovatoren“. Weitere Infos zum Förderprogramm und zu den Teams kannst du beim Wissenschaftsministerium nachlesen.

1 2 3