Tag of the Month: Seed-Finanzierung

Seed-Finanzierung bezeichnet Finanzhilfen für Start-ups, die sich in einer sehr frühen Gründungsphase (sog. Seed-Phase) befinden und dadurch nur schwer an Bankkredite gelangen. Das grundlegende Prinzip der Seed-Finanzierungen ist dem klassischen Kredit jedoch ähnlich: Durch die Investition in sehr junge Unternehmen trägt der Kapitalgeber ein erhöhtes Risiko. Dafür erhält er im Gegenzug entweder Anteile am Unternehmen oder eine erfolgsunabhängige Rendite.

Unterscheidung Eigen-/Fremdkapital

Bei der Unternehmensfinanzierung muss zwischen Eigen- und Fremdkapital unterschieden werden. Während das Eigenkapital meist zur Entwicklung der Geschäftsidee und deren Umsetzung eingesetzt wird, dient das Fremdkapital (auch Seed Capital genannt) oft der Innovationsfinanzierung. Bei Fremdkapitalgebern handelt es sich um externe Investoren, Venture Capitalists oder Business Angels, die meist auf Seed-Finanzierung spezialisiert sind. Neben der finanziellen Unterstützung treten diese Investoren häufig auch als Mentoren in Erscheinung und tragen so mit ihrem Know-how zum Erfolg der Start-ups bei. Auch öffentliche Fördermittel mit tilgungs- oder zinsfreien Anfangsjahren gelten als Seed-Finanzierung.

Weiterlesen

KIT Entrepreneurship Talks – Mikro Holzer von BrandMaker teilt seine „Lessons learned“

BrandMaker_Holzer_220x220Am 12.02.2015 war Mirko Holzer von der BrandMaker GmbH zu Gast bei den KIT Entrepreneurship Talks. Holzer startete schon zu Schulzeiten den ersten Gründungsversuch, während dem Studium am KIT (damals Universität Karlsruhe) wurde er in seinen Gründungsplänen bestärkt. Er experimentierte mit unterschiedlichen Ideen und ist heute erfolgreicher Unternehmer und Anbieter eines Management-Systems für die Marketingbranche. Obwohl Holzer in der IT-Branche „groß geworden“ ist, sind seine ‚Lessons learned‘ für alle Gründer von Interesse: Weiterlesen