Gründer des Monats Juni: audriga GmbH

Cloud Computing hat bei vielen Unternehmen die klassische IT-Infrastruktur mittlerweile abgelöst. Software as a Service (SaaS) bietet den Nutzern viele Vorteile gegenüber der lokalen Installation von Anwendungsprogrammen. Die KIT-Ausgründung audriga GmbH hat sich einer der Schwachstellen des Prinzips angenommen und bietet für Anbieterwechsel einen hoch skalierbaren Umzugsdienst für E-Mail, Kontakte und Kalender. Wir haben die Gründer im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Die Gründer der audriga GmbH (v.l.n.r.): Hans-Jörg Happel und Dr. Frank Dengler

Die Gründer der audriga GmbH: Hans-Jörg Happel und Dr. Frank Dengler

Weiterlesen

EXIST-Gründerstipendium: Drei KIT-Teams zeigen hohes Potenzial

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bietet angehenden Gründer/innen eine Vielzahl von Förderprogrammen bei der Umsetzung ihrer Gründungsideen. Ein wichtiges Instrument ist das EXIST-Gründerstipendium, mit dem Gründungsvorhaben bereits in der Frühphase unterstützt werden. Die Förderung richtet sich an Studierende, Absolventen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Innerhalb eines Jahres erhalten die Teams die Möglichkeit, ihre erste Idee in ein konkretes Geschäftsmodell samt Businessplan umzusetzen und bekommen dabei professionelle Hilfestellung.

Diese Chance ließen sich drei KIT-Teams nicht entgehen und bewarben sich für das Stipendium – mit Erfolg! Die Gründer/innen von Aquaplot, Curafida und Selfbits konnten mit ihren innovativen und technologieorientierten Ideen überzeugen und haben sich somit das EXIST-Gründerstipendium gesichert. Bei der Antragstellung unterstützte das KIT-Innovationsmanagement tatkräftig. Das Team von Aquaplot entwickelt eine Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) zur Navigation und Routenplanung im See- und Frachtschiffverkehr. Ebenfalls mit einer SaaS-Anwendung geht das Teams von Curafida an den Start. Ihr System für das Gesundheitswesen soll chronisch kranke Patienten mit ihren Fachärzten enger zusammenbringen und den Informationsfluss verbessern. Das dritte Team, Selfbits, arbeitet an einem cloudbasierten Service im Bereich Wissensmanagement bzw. Wissensgewinnung.

Im Lauf des einjährigen Förderzeitraums können die Teams nun ihre Gründungspläne weiter vorantrieben. Dabei werden die angehenden Gründer/innen durch Seminare und Coaching unterstützt. Ziel ist die Vorbereitung des Markteintritts durch technische und unternehmerische Realisierung der Idee. Aufgabe der Gründer ist es, an ihrem Businessplan zu feilen – der finale Businessplan bildet den Abschluss der Förderung. Wir sind gespannt auf die Entwicklung der drei KIT-Teams und wünschen viel Erfolg!

Gründer des Monats Mai: Falquez, Pantle und Pritz GbR

Nuberisim_Logo_RGB_150_ppiDas Unternehmen Falquez, Pantle und Pritz GbR bietet Software-as-a-Service für Strömungs- und Lärmprognosen in der technischen Geräteentwicklung. Mithilfe der cloud-basierten Plattform NUBERISIM lassen sich komplexe Hochleistungssimulationen ganz einfach via Browser ansteuern und bedienen. Potenzielle Lärmquellen werden so bereits während der Produktentwicklung erkannt, Maßnahmen zur Lärmminimierung können rechtzeitig ergriffen werden. Wir haben Dr. Iris Pantle im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Nuberisim_Team_460x275

Team von NUBERISIM (v.l.): Balazs Pritz, Iris Pantle, Carlos Falquez (Quelle: KIT / Markus Breig)

Weiterlesen

Gründer des Monats März: PriceNow UG

PriceNow_Logo_170Das Unternehmen PriceNow unterstützt Onlinehändler beim Bestandskundenmarketing und Social-Media-Marketing mit ihren Software-as-a-Service-Produkten. Kundennewsletter und Postings können automatisch mit personalisierten Produkt- und Rabattempfehlungen gefüllt werden. PriceNow entwickelt und nutzt dazu neuste Algorithmen aus dem Bereich des maschinellen Lernens. Produktpräferenzen und Preissensibilitäten der Kunden können auf Basis der Bestandskundendaten von Onlinehändlern ermittelt werden. Wir haben Steffen Haak im Interview zu der Idee, der Gründungszeit und den Zukunftsaussichten befragt.

Das Team von PriceNow

Das Team von PriceNow

Weiterlesen

Wissenschaftsministerium fördert fünf „Junge Innovatoren“ aus dem KIT

Das Programm „Junge Innovatoren“ ist ein erfolgreiches Instrument zur Unterstützung von wissenschaftlichen Gründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg. Besonders innovative Gründungsprojekte aus der Wissenschaft werden jährlich mit einer Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ausgezeichnet. Sie erhalten während der Förderphase Unterstützung bei der gezielten Vorbereitung der Gründung.

Dieses Jahr wurden zehn „Junge Innovatoren“ mit innovativen Produkten oder Verfahren in Karlsruhe, Stuttgart und Villingen-Schwenningen auserwählt. Erneut ist die Bilanz für die KIT-Einreichungen sehr positiv: Fünf von den insgesamt zehn Gründerteams kommen vom KIT und bekommen die Förderung vom Wissenschaftsministerium. Alle geförderten Teams erhalten einen Beitrag zur Sicherung ihres Lebensunterhalts und werden durch ein praxisnahes Coaching begleitet. Darüber hinaus können die Gründer/innen die Infrastruktur ihrer Hochschule oder Forschungseinrichtung nutzen.

Die neu aufgenommenen Gründungsprojekte aus dem KIT:

  • SearchHaus – Suchlösung für strukturierte Daten, wie Datenbanken, Wikis, Webseiten, ERP- oder CRM-Systeme, mit intelligenten Suchalgorithmen
  • PriceNow – Software-as-a-Service für automatisiertes und personalisiertes Bestandskunden-Marketing im E-Commerce mittels Empfehlungsalgorithmen für kleine und mittlere Onlineshops
  • Ineratec – Containerbasierte Kompaktanlage zur dezentralen chemischen Umwandlung von Gas aus biogenen und nicht biogenen Quellen in speicherfähige Wertprodukte
  • Rüdenauer 3D Technology – 3D-Visualisierungssoftware für den intuitiven, universellen Einsatz und fach- und anbieterübergreifenden Informationsaustausch
  • MobiSafety – Mobile Anwendung zur Konzeption, Koordination und Durchführung von Rettungseinsätzen für Einrichtungen des Zivilschutzes mit integrierten Informationsmedien

Wir gratulieren den fünf Gründerteams vom KIT und wünschen viel Erfolg für die Weiterentwicklung im Rahmen des Programms „Junge Innovatoren“. Weitere Infos zum Förderprogramm und zu den Teams kannst du beim Wissenschaftsministerium nachlesen.

1 2