Gründerteams des KIT erfolgreich bei Wettbewerben im Herbst

21686709_10154990554307253_6882019082018656752_o

CyberChampions 2017

CyberChampions Award 2017
Am 20. September 2017 wurden bei der 14. Verleihung des CyberChampions Awards im Substage Karlsruhe aussichtsreiche Gründerteams und Unternehmen aus der Digitalwirtschaft gekürt. Unter den Preisträgern waren auch drei Gründerteams aus dem KIT. Die beiden jungen Software-Unternehmen GoSilico und Kinemic erhielten die Auszeichnung „Best Startup“. Der init Innovationspreis ging an memetis.

Weconomy 2017
Beim diesjährigen Wettbewerb Weconomy – die Gründerinitiative 2017 sind unter den insgesamt elf Gewinnern auch drei Gründerteams vom KIT vertreten. Kinemic, memetis und otego konnten die Fachjury unter dem Vorsitz von Professor Burkhard Schwenker von Roland Berger von ihrer jeweiligen Geschäftsidee überzeugen. Als Preis erhalten die Teams ein Jahr lang tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee durch die Erfahrung und das Know-how von Managern aus etablierten Unternehmen und Experten sowie ein unternehmerisches Netzwerk. Darüber hinaus lädt das Handelsblatt die Gewinner zu für sie relevanten Veranstaltungen ein.

CyberChampions Award 2016:
Vier KIT-Teams unter den Preisträgern

Rund 250 Gäste feierten am 20. September die CyberChampions 2016. Rüdenauer 3D, emmtrix Technologies, PACE, Campusjäger und vasQlab wurden von unserem Netzwerkpartner CyberForum e.V. als aussichtsreichste Gründerteams der Region Karlsruhe ausgezeichnet. Die Verleihung der Awards fand in diesem Jahr als Partnerveranstaltung im Rahmen des CODE_n Festivals statt. Vergeben wird der CyberChampions Award jährlich in den Kategorien Best Concept, Newcomer sowie der init Innovationspreis.

ruedenauer-video

Das Team von Rüdenauer 3D wurde in der Kategorie Best Concept ausgezeichnet.

Weiterlesen

RESTUBE holt den Deutschen Gründerpreis 2015 nach Karlsruhe

Am 30.06.2015 wurde der diesjährige Deutsche Gründerpreis in Berlin verliehen. Der Wettbewerb wird von den Partnern stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgelobt und gehört zu den bedeutendsten Auszeichnungen für Gründer und Unternehmer in Deutschland. Er wird jährlich in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger, Sonderpreis und Lebenswerk ausgeschrieben. Diesmal hatten es gleich zwei KIT-Gründungen bis ins Finale geschafft und fieberten bei der feierlichen Verleihung mit.

Preisträger RESTUBE, Kategorie StartUp |Bildquelle: Franziska Krug / Deutscher Gründerpreis

Bildquelle: Franziska Krug / Deutscher Gründerpreis

Das Start-up RESTUBE GmbH trat in der Kategorie „StartUp“ gegen Customized Drinks GmbH und OnPage.org GmbH an. RESTUBE entwickelt, produziert und vertreibt aufblasbare Auftriebskörper im Bereich Wassersport. In einer kritischen Situation bläst sich mittels einer Gaspatrone ein Auftriebskörper auf. Damit kann sich der Nutzer vor dem Ertrinken retten. RESTUBE ist sozusagen das aufblasbare Backup für alle Wassersportler. Am Abend der Preisverleihung setzte sich RESTUBE mit ihrer weltweit einzigartigen „Rettungsboje“ gegen die Konkurrenz durch. Das Team um Christopher Fuhrhop und Marius Kunkis gewann den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie „StartUp“. Wir gratulieren dem Team zu diesem großen Erfolg!

In der Kategorie „Aufsteiger“ ging das 2007 gegründete KIT-Spin-off Nanoscribe GmbH ins Rennen, neben Jimdo und Little Bird. Nanoscribe wurde aufgrund fachlicher und unternehmerischer Kompetenz sowie für den Sprung aus der Grundlagenforschung zum Markterfolg für den Gründerpreis nominiert. Das Unternehmen stellt 3D-Drucker für die Mikro- und Nanometerskala her und bietet auf verschiedene Anwendungsbereiche zugeschnittene Fotolacke und Prozesslösungen an. Leider entschied sich die Jury schließlich für ein anderes Team und ehrte Jimdo mit dem Deutschen Gründerpreis als „Aufsteiger“. Nichtsdestotrotz ist die Finalrunde eine hohe Anerkennung für das Nanoscribe-Team.

Dass es dieses Jahr gleich zwei KIT-Teams zum Gründerpreis geschafft haben, macht uns besonders stolz. Wir beobachten mit Freude die Weiterentwicklung der Gründungskultur am KIT und in der Fächerstadt. Wir gratulieren beiden Teams zur erfolgreichen Teilnahme an diesem renommierten Wettbewerb und zur besonderen Auserkennung herausragender unternehmerischer Leistung in Deutschland!

Weitere Informationen zum Deutschen Gründerpreis unter: www.deutscher-gruenderpreis.de

Innovationspreis NEO – Mehr Gesundheit für die Technologieregion Karlsruhe

Das Alter ist ein Prozess, dem keiner trotzen kann. Hinzu kommen der demographische Wandel und andere Faktoren, die mit dem älter werden einhergehen. Die Technologieregion Karlsruhe (TRK) greift dieses Thema im Zuge seines Innovationspreises NEO auf. Mit dem Preis möchte die TRK innovative Lösungen fördern, die unser zukünftiges Leben beeinflussen. Die Auszeichnung wird von der TRK Jahr für Jahr unter einem anderen Thema vergeben. Schwerpunkt des NEO 2015 ist das Thema Gesundheitstechnologie. Gesucht werden innovative Lösungen speziell für die Bereiche Diagnostik, Therapie, Reha, Prävention, Gesundheitsförderung und Telemedizin.

Der Wettbewerb richtet sich an alle Personen, Wissenschaftseinrichtungen/Institutionen, Unternehmen und Vereine, die in Verbindung zur TRK stehen, sei es durch das Studium oder durch den Sitz des Unternehmens. Habt ihr eine innovative Geschäftsidee im Bereich Gesundheitstechnologie? Dann nehmt die Chance auf ein Preisgeld von 20.000€  EURO wahr und bewerbt euch bis zum 27. April 2015!

Der Wettbewerb durchläuft zwei Phasen. Die Jury trifft nach der ersten Bewerbungsrunde eine Vorauswahl und fordert zehn Bewerber auf, eine detailliertere Ausarbeitung einzureichen. Die große Preisverleihung findet am 13. Oktober 2015 bei der Biologische Heilmittel Heel GmbH in Baden-Baden statt.

KIT-Gründung softtop ‘ride dry and easy’ gewinnt Regional Cup in Lahr beim Elevator Pitch BW

Bereits zum zweiten Mal hat mit softtop ‘ride dry and easy’ eine KIT-Gründung den ersten Platz beim Elevator Pitch BW 2014/15 abgeräumt. Das Team überzeugte beim Regional Cup in Lahr am 26.03.2015.

Felix Beck von softtop Quelle: softtop, Facebook

softtop entwickelt sehr leichte und stromlinenförmige Wetterschutzverkleidungen für Fahrräder und E-Bikes, die den Radfahrer komplett vor Regen und Kälte schützen. So ermöglichen sie eine wetterunabhängige Mobilität auf zwei Rädern. Insbesondere Menschen, die sich für Fahrrad oder E-Bike als umweltfreundliche Alternative zum Auto entscheiden, sind damit das ganze Jahr über komfortabel unterwegs.

Begonnen hat das Ganze vor zwei Jahren nach einer weiteren Fahrradfahrt zur Arbeit im strömenden Regen, woraufhin der Diplomingenieur Felix Beck seine Idee für einen alltagstauglichen Regenschutz für Fahrräder in die Praxis umsetzte. Seither ist viel passiert, das softtop-Team optimierte das Businesskonzept im KIT-Accelerator upCAT und Freunde haben die Alltagstauglichkeit der verschiedenen softtop-Produkte als Testfahrer geprüft. Wer sich über den Verkaufsstart der softtop-Fahrradverkleidungen informieren möchte, kann sich bei softtop für den Newsletter registrieren.

Der Elevator Pitch BW bietet Gründerinnen und Gründern eine attraktive Plattform, um sich und ihre Geschäftsidee vor einer hochkarätigen Jury und einem Publikum aus regionalen Institutionen, potenziellen Investoren, Geschäftspartnern und Kunden zu präsentieren. Die jeweiligen Gewinner der lokalen Pitch-Wettbewerbe (Regional Cups) treffen dann im Landesfinale am 18. Juni 2015 in Stuttgart aufeinander.

Du hast auch eine super Geschäftsidee? Dann bewirb dich für den nächsten Elevator Pitch BW in Bruchsal am 16.04.2015. Noch bis 09.04.2015 läuft das Online-Voting für alle eingereichten Ideen.